Das Berufswahl-SIEGEL 


Berufsorientierung.
Ausgezeichnet.
Mit SIEGEL!


Seit vielen Jahren nimmt die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler der Regionalen Schule „Heinrich Schliemann“ einen hohen Stellenwert ein. Das war auch der Grund, uns die Aufgabe mit dem Berufswahlsiegel zertifizieren zu lassen. So haben wir uns beworben und am 28. April 2016 war es dann soweit. In einem Audit vor einer Jury, zu der Vertreter der Universitäten Rostock und Greifswald, der IHK Rostock, des IQ MV und Firmenvertreter zählten, zeigten Schülerinnen und Schüler in Wort und Bild, wie sie an unserer Schule auf das Berufsleben vorbereitet werden.

David Junghans und Joanna Schwerdt (Klasse 5a) berichteten von einem Tag im Wald, an dem das Berufsbild des Forstwirts vorgestellt wurde. An einem Projekttag wurde das Thema aufgearbeitet und beide präsentierten ihre Ergebnisse an den angefertigten Wandzeitungen.

Svantje Lykka Krakow und Sophie Lindtner (Klasse 6b) erzählten von ihren aktuellen Erfahrungen beim Dreh eines Films, der am letzten Schultag auf der großen Schulpräsentation seine Uraufführung haben wird. In diesem Filmprojekt lernten sie unter anderem die Berufsfelder Schauspieler, Maskenbildner, Kameramann, Tontechniker, Regisseur kennen. Svantje wurde hier in ihrem Berufswunsch Schauspielerin zu werden noch einmal bestärkt.

Die Schüler der 8. Klasse, Jannes Steinhöfel, Kevin Junghans und Samantha Voigt erläuterten, welche Ergebnisse die Potentialanalyse hervorbrachte und wie sie die Besuche im Bildungszentrum Ribnitz-Damgarten e. V. erlebten, zu denen auch ein „Benimm-Kurs“ gehörte. Souverän konnte Jannes auf alle Fragen der Jury antworten.

Christin Richter (Klasse 9b) absolvierte bereits das zweite Mal ein Betriebspraktikum in verschiedenen Ergotherapie-Praxen. Auch sie gab der Jury einen Einblick in die Praktikumsabläufe.

Max Jakubowski (Klasse 9b) begeisterte mit seinem Wissen über die KFZ-Technik, das er in der BO-Woche in Ribnitz-Damgarten vertiefen konnte. Der Beruf des KFZ-Mechatronikers steht bei Max ganz oben auf der Liste.

Tom Hagemann (Klasse 10a) berichtete von den Gesprächen mit Frau Dr. Apel von der Bundesagentur für Arbeit, die regelmäßig unsere Schule besucht und Schülerinnen und Schüler der 9. Und 10. Klasse bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützt. Aber auch die Gespräche auf der Nordjob waren für ihn sehr aufschlussreich. Tom hat ein festes Ziel: Er wird an das Fachgymnasium am Berufschulzentrum Nord Wismar gehen, um dort das Fachabitur im Bereich Wirtschaft abzulegen.

Seit der 5. Klasse besucht Kai Litschko (Klasse 10b) regelmäßig den Ganztagsschulkurs „Ich kann helfen – du auch?“ und so wurde schon frühzeitig der Grundstein für seinen Berufswunsch gelegt: Kai hat einen Ausbildungsplatz zum Altenpfleger.

Patrick Gabbert (Klasse 10b) überzeugte die Jury von seinen handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Er brachte von ihm angefertigte Werkstücke mit, die er zum einen im Ganztagsschulkurs „Modellbau“, den er seit Jahren besucht und zum anderen ein Fensterkreuz, das er im Betriebspraktikum anfertigte. Auf Nachfragen der Jury präsentierte er die Funktionsweise des Fensterkreuzes und worauf es bei der Anfertigung besonders ankommt. Auch sein Ausbildungsplatz ist schon sicher: Patrick wird nach Abschluss der 10. Klasse eine Tischlerlehre in der Tischlerei „Thomas Prüter“, die auch ein fester Kooperationspartner unserer Schule ist, beginnen.


Anschließend kamen die Kooperationspartner unserer Schule zu Wort. Mark Gerlitz vom Kinder- und Jugendzentrum "Heizhaus" Neubukow, dessen Träger der "Verein Perspektive für Kinder und Jugend Neubukow" e.V. ist, Frau Voss, die Leiterin der Kindertagesstätte „Bummi“ in Neubukow, dessen Träger das Institut Lernen und Leben e.V ist, Herr Dethloff von der Firma Dethloff und Lange GmbH, die Berufseinstiegbegleiterin von der Agentur für Arbeit sowie ein Vertreter des Bildungszentrums Ribnitz-Damgarten e.V. äußerten sich positiv über die konstruktive Zusammenarbeit mit unserer Schule.

Nach der fast 3-stündigen Präsentation, die durch ergänzende Gespräche mit Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule ihren Abschluss fand, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Gestärkt durch einen vom Wahlpflicht-Kurs „Hauswirtschaft“ vorbereiteten Imbiss gab es das Fazit:

Die Regionalen Schule „Heinrich Schliemann“ bereitet ihre Schülerinnen und Schüler sehr gut auf das Berufsleben vor –

und:

Wir erhalten das angestrebte Berufswahlsiegel.

Vielen Dank an die Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie an die Kooperationspartner, die zum Gelingen dieser Bewerbung und Präsentation entscheidend beigetragen haben.

  

 D. Neckin

 



 

 

525550